Allgemeine Geschäftsbedingungen von Evil Saints

Allgemeines

Wir tätowieren ab dem Erreichen des 16. Lebensjahres mit Einverständnis der Vormundschaft, welche schriftlich zu erfolgen hat. Nach Einschätzung der persönlichen Reife durch den Tätowierer, bleibt ihm die endgültige Entscheidung frei überlassen. Wir tätowieren keine Personen unter Alkohol-, Drogen oder Medikamenteneinfluss, sowie Bluter oder Personen mit Immunschwäche (HIV) oder anderen schweren Krankheiten. Wir behalten uns vor, Kundenwünsche unbegründet abzulehnen, insbesondere für politische Wunschmotive. Der Kunde verpflichtet sich, das Tattoo-Studio über mögliche Krankheiten oder Allergien, sowie die Einnahme von Medikamenten zu informieren. Aus Selbstvermarktungs- und Werbezwecken des Tätowierers, dürfen Fotos und Videos des Tattoos die vor/ während oder nach der Arbeitszeit erstellt werden, sowie Rezensionen im Internet und in weiteren Medien veröffentlicht werden.

Terminvereinbarung und Anzahlung

Bei Terminvergabe ist eine Anzahlung zu leisten, welche vom Tätowierer je nach Aufwand und Größe des Tattoos festgelegt wird. Der Mindestbetrag liegt bei 50 €. Ein Vertrag zur Fertigung eines Tattoos kommt zustande, wenn der Kunde den Entwurf für das Tattoo in Auftrag gibt und einen Termin vereinbart. Die Beauftragung ist durch die Zahlung einer Anzahlung seitens des Kunden nachgewiesen, somit geht der Kunde einen rechtsverbindlichen Kaufvertrag ein. Bei Nichteinhaltung des Termins behalten wir die Anzahlung ein. Bei Stornierungen seitens des Kunden, bis zu 90 Tagen vor dem vereinbarten Termin, werden 50% der Anzahlung einbehalten. Bei Stornierungen bis zu 60 Tagen vor dem vereinbarten Termin, werden 75% einbehalten. Nach dieser Frist werden 100% der Anzahlung einbehalten. Bei einer Terminverschiebung bis zu 30 Tagen vor dem offiziellen Tattoo-Termin, wird die Anzahlung einbehalten und auf den neuen Termin übertragen. Bei einer Verschiebung des Termins von weniger als 30 Tagen vor dem offiziellen Tattoo-Termin, wird die geleistete Anzahlung zu 100% einbehalten. Im Falle von Krankheit, sofern ein ärztliches Attest vorliegt, werden 60% der Anzahlung auf den neuen Termin übertragen. Wir behalten uns vor, Termine ohne Angaben von Gründen zu verschieben oder zu stornieren. Bei einer Stornierung seitens des Tattoo-Studios wird die Anzahlung natürlich zu 100% rückerstattet.

Pauschalpreis

Nach der Terminvergabe hat der Kunde die Möglichkeit kleine Änderungen an der Vorlage zu äußern, wobei zusätzliche Kosten entstehen können. Der Pauschalpreis für das Tattoo wird unter normalen Bedingungen kalkuliert.

Sollte es zu Komplikationen kommen, wie erschwertes Arbeiten durch Störung des Blutgerinnungssystems (zu starkes Bluten), ist eine Aufwandsentschädigung zu entrichten. Des Weiteren kann die Stilllegung der Arbeit erfolgen oder sich vertagen.

Nachstechen

Falls nötig beinhalten unsere Preise selbstverständlich einen Termin fürs Nachstechen. Nachstechtermine müssen innerhalb von 90 Tagen persönlich vereinbart werden.

Bei Eigenverschuldung des Kunden durch nachlässige Pflege (Verkrustungen, Verletzungen,Entzündungen) behalten wir uns das Nachstechen vor.

Entlohnung

Nachdem die Leistung erbracht wurde, ist die Entlohnung direkt und ausschließlich mit Bargeld, sowie in voller Höhe zu entrichten.

Bei größeren Projekten, die sich auf mehrere Sitzungen belaufen, wird vom Tätowierer eine Teilzahlung vorgegeben, die am jeweiligen Termin zu bezahlen ist. Wir nehmen keine Ratenzahlung an.

Geschenkgutscheine können in jeder Höhe erworben werden. Der Wert der Gutscheine kann nicht ausbezahlt werden, sondern gilt ausschließlich zur Verrechnung eines Auftrages. Der Gutschein ist 3 Jahre ab Ausstellungsdatum gültig.

Hygiene

Wir legen großen Wert auf Hygiene und arbeiten ausschließlich mit qualitativ hochwertigen Produkten, sowie mit sterilen Einweg-Nadeln, -materialien. Jeder Kunde erhält von uns eine ausführliche schriftliche Pflegeanleitung mit. Für Missachtung oder Falschanwendung der Pflegeanleitung übernehmen wir keinerlei Haftung. Auch für etwaige Tattoo-Entzündungen, Reizungen, Verblassen der Farbe oder sonstigen möglichen Folgen, übernehmen wir keinerlei Haftung.

Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingung unwirksam oder nichtig sein, so bleibt der Vertrag im Übrigen wirksam. Anstelle der unwirksamen oder nichtigen Regelung richtet sich derVertrag nach den gesetzlichen Vorschriften.

Einverständniserklärung Tattoo

Der Unterzeichner nimmt zur Kenntnis, dass es sich beider Tätowierung um einen irreversiblen Vorgang handelt, da der eintätowierte Farbstoff für immer in der Haut verbleibt.

Dem Unterzeichner ist klar, dass die Tätowierung ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit ist und somit eine freiwillige Körperverletzung darstellt. Der Unterzeichner bestätigt hiermit ausdrücklich, dass er den notwendigen Eingriff auf eigenen Wunsch durchführen lässt.

Der Unterzeichner nimmt ferner zur Kenntnis, dass körperliche Reaktionen (Entzündungen, Allergien) auf die Tätowierung bzw. der verwendeten Materialien nicht abschätzbar sind. Um dieses auszuschließen müsste vor dem Tätowieren ein Arzt konsultiert werden. Im Übrigen wird ein Haftungsausschluss für Fahrlässigkeit des Tätowierers vereinbart. Dem Unterzeichner werden Hinweise für die Nachbehandlung von frischen Tätowierungen übergeben. Für die Folgen bei Nichtbeachtung haftet der Unterzeichner selbst. Des Weiteren wird keine Haftung für das Nichterreichens des vom Unterzeichner angestrebten Ergebnisses übernommen, da dies in hohem Maße von vielen Faktoren abhängig ist, die vom Tätowierer trotz fachlicher Qualifikation und geeignetem Material nicht beherrscht werden kann. Für den Erfolg wird daher nicht eingestanden. Ebenfalls erklärt der Unterzeichner, dass er nicht unter Alkohol-, Drogen- oder Medikamenteneinfluss steht, zudem, dass er volljährig und völlig zurechnungs- und geschäftsfähig ist.